Über Keep Close

Keep Close: Rock und Blues

Kurzbeschreibung

Keep Close bezeichnet sich als Cover-Rockband mit einem Fuss im Blues. Die Ambitionen der Band sind nicht kommerziell. Als grosse Musikfreunde liegt der Antrieb einfach an der Freude am Musik machen und diese ans Publikum weiter zu geben. Die Mitglieder von Keep Close kommen alle aus dem Raum Oberaargau.

Unsere Philosophie

Genau wie unsere grossen Vorbilder bewegen wir uns im Bereich Rock; vorzugsweise aus den amerikanischen Südstaaten und mit einer gehörigen Prise Blues. Wir spielen bekanntere und weniger bekannte Songs aus diesem Genre. Dabei versuchen wir stets, den Songs eine frische und persönliche Note zu verleihen, ohne deren oftmals einzigartigen Charakter zu untergraben. Dabei geht es uns aber nicht um Perfektion, sondern um die reine Spielfreude, Spass am Sound, den wir produzieren sowie um die dadurch übermittelte, gute Stimmung als Ergebnis. Wir vertreten die Meinung, dass Authentizität nicht von einer möglichst genauen Kopie abhängig ist, sondern davon, ob ein Song echt bleibt und Emotionen transportiert. Diesen Standpunkt vertreten wir als Band unisono, während gerade in geschmacklicher Richtung die Meinungen eher auseinander driften und so dem Repertoire eine grosse Vielfalt verleihen. Dies sorgt für Abwechslung und garantiert zugleich, dass für jedermann etwas dabei ist.

2008-2010

Alles begann mit zwei Gitarren und einer Idee: Eine Rock-Blues-Band sollte es werden! Als Marc und ich uns zum ersten Mal zum Jamen trafen, wussten wir, dass dies unser gemeinsames Projekt werden sollte. Von der Idee bis zu einem befriedigenden Ergebnis vergingen dann aber doch fast zwei Jahre, in denen wir mit den verschiedensten Leuten probten. Abgesehen von Urs, der ebenfalls in der ersten Stunde zu uns stiess, taten wir uns schwer, geeignete Mitstreiter zu finden. Die Besetzung war daher auch starken Schwankungen unterworfen und eine Entwicklung war nur mühsam und äusserst langsam möglich. Mit Patrick am Schlagzeug und Heidi am Gesang zogen wir dann aber doch noch das grosse Los: Keep Close war endgültig geboren!

2010-2012

Im Frühjahr 2010 dann das ersten öffentliche Konzert. Für uns ein Knaller: Endlich konnten wir uns auf der Bühne bewähren! Leider schied gegen Ende des Jahres Patrick, aus beruflichen Gründen, wieder aus der Band aus.

Im Frühjahr 2011 stiess dann Markus zu uns, der fortan das Schlagzeug bediente, sowie fast zeitgleich Raymond, der den Keep Close-Sound mit seinem stattlichen Orgelspiel um einige Nuancen reicher machte. Im Sommer 2011 war es dann an mir, wegen Zeitmangel, eine Auszeit zu nehmen. Im Winter desselben Jahres revidierte ich aber meine Entscheidung und trat von neuem bei.

2012-2015

Die konstante Besetzung der letzten Jahre haben wir genutzt, um unseren Sound zu verfeinern. Dabei gaben wir über das Jahr verteilt regelmässig, aber in bescheidener Anzahl, Konzerte. Eine wichtige Neuerung fand jedoch im Hintergrund statt: Seit Mitte 2012 werden wir bei unseren Auftritten stets unterstützt von Beat, der fast alles kann und der uns einen tollen Sound mischt.

Im Frühling 2013 musste Raymond aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit bei Keep Close aufgeben. Betrübt aber nicht entmutigt haben wir beschlossen, fortan als Quintett aufzutreten.

Ab 2015

Bereits seit einiger Zeit kursierte innerhalb der Band die Idee, einen eigenen Event auf die Beine zu stellen. Im Juni 2015 fand dann die erste von uns gemeinsam organisierte, «Rock'n'Blues Night» im Lindenholz statt. Ein jeder tat, was er am besten konnte und so fügte sich bereits die erste Durchführung zu einem erfolgreichen Ganzen. Während der weiteren Ausführungen etablierte sich das Konzept einen überregionalen Künstler einzuladen und jeweils selbst mit namhaften Künstlern das Vor- oder auch das Hauptprogramm zu stellen. Für diese spannenden und aufregenden Auftritte hatten wir Gelegenheit, mit gestandenen Profis die Bühne zu teilen und spielten mit Leuten zusammen wie etwa Marianna Polistena, Sandra Rippstein, Rick Laine, Mario Capitainio, Schöre Müller und vielen anderen.

Danke!

Natürlich möchten wir all denen danken, die unsere Konzerte besuchen. Vor allem jenen, die keines je auslassen; ihr seit grossartig! Patrick und Raymond für Ihre jeweiligen Beiträge; es war toll, mit euch zu spielen. Und nicht zuletzt ein grosses Dankeschön an Beat, der immer da ist wo auch wir sind; wir wären verloren ohne dich!

Michael

Internet Explorer:

Entschuldigen Sie bitte, aber Ihr Browser kann nicht mehr unterstützt werden.